Warum brauche ich Dachzelte?

Nikolai Grunewald

Weil ich die Hitze nicht ertragen kann. Wären wir etwas kälter, wäre es schwierig, sich in einem Dachzelt selbst zu versorgen.

Was genau ist ein Dachzelt?

Ein Dachzelt ist ein isoliertes Dach über einem Schlafsack. Einige Typen bestehen aus zwei Schichten: eine obere Schicht, die Luft enthält, und eine untere Schicht mit einer Materialschicht, die Kopf und Körper bedeckt. Dachzelte haben vier Hauptvorteile gegenüber Zelten zum Schlafen auf dem Boden:

Die Schutzschicht des Zeltes besteht aus einer Kunststoffschicht über einer Isolierschicht. Eine Person schläft in einem Zelt bequemer als auf dem nackten Boden. Der Stoff eines Dachzeltes kann leicht gereinigt werden, und die Zelte sind relativ leicht zu reparieren. An einigen Stellen können die Zelte entfernt und der Boden gestrichen werden. Ebenso ist Mongolisches Zelt einen Anlauf wert. (Sie sehen viel besser aus als die Zelte, mit denen man sich beim Umzug des Zeltes herumschlagen muss). Dachzelte, insbesondere Zelte mit Dach, können komfortabler und teurer sein als Zelte am Boden. Sie eignen sich auch sehr gut für lange Wanderungen oder zum Zelten im Park. Damit ist es wohl hilfreicher als Golite Zelt. Die Hauptnachteile von Dachzelten sind, dass das Wetter ziemlich schlecht sein kann, das Wetter kann nass sein, es besteht eine geringe Chance auf Insekten. Gleichfalls ist Snomaster Kühlbox einen Testlauf wert. Um sich daran zu gewöhnen, sollte man einige Dinge (z.B. einen Schlafsack und ein Kissen) im Zelt aufbewahren. Es gibt verschiedene andere Produkte, die für Dachzelte verwendet werden können: - Schindeldachzelte: diese Zelte haben einen sehr geringen Windschutz, sie können im Sommer, vor allem in den südlichen Landesteilen, eingesetzt werden. - Schlafsäcke: Schlafsäcke für Dachzelte sollten im Dachzelt aufbewahrt werden. - Markise: Es gibt viele verschiedene Arten von Markisen auf dem Markt. Allerdings werden Markisen oft aus billigen, dünnen, nicht erneuerbaren Materialien hergestellt. Der Hauptnachteil dieser Markisen ist, dass die Markise bei Regen kaputt gehen kann. Vorzelte sind auch nicht für alle Dachzelte geeignet. - Winddichtheit: Sie können in einem Dachzelt nicht für das Wetter sorgen, Sie müssen Ihr Zelt stärker als Ihr Dach machen. Ein sehr billiges winddichtes Material wird "B-Schale" genannt. Es handelt sich um einen Stoff, der aus zwei Stoffstreifen besteht. Ein Streifen hat ein Loch, das herausgenommen werden kann, der andere Streifen kann geöffnet werden. Dann wird die Markise abgezogen. Wie benutze ich Dachzelte? Es ist auch sehr einfach, Winddämmung aus Sperrholz und anderen Materialien herzustellen. - Dachisolierung: dies ist der schwierigste und teuerste Teil des Dachzeltes. Es ist notwendig, dass das Zelt sein Eigengewicht auf dem Dach halten kann. Der beste heute auf dem Markt erhältliche Dämmstoff ist das verkohlte Holz von Holzhackschnitzel- und Bambusbäumen.